Nachträgliche Anschaffungskosten auf eine GmbH-Beteiligung - Online

Seminar Nr. 22143

Seminar merken

Gravierende Änderung der Rechtsprechung! Keine nachträgliche Anschaffungskosten mehr bei Darlehensausfall oder Bürgschaftsinanspruchnahme. Nur noch Einlagen führen zu nachträglichen Anschaffungskosten. Worauf ist jetzt bei einer Finanzierung durch den Gesellschafter zu achten?

Stand: Januar 2018

Die neuen Grundsätze zu den nachträglichen Anschaffungskosten führen zu einer tiefen Zäsur. Der BFH hat daher eine zeitliche Anwendungsregelung getroffen. Stichtag ist der 27.09.2017 - die Veröffentlichung des Urteils. Wie erläutern die neuen und die alten Grundsätze.

Seminarinhalte

Welche Aufwendungen des Gesellschafters führen nach neuer Rechtsprechung zu nachträglichen Anschaffungskosten? Die bisherigen Grundsätze sind weiter anzuwenden, wenn der Gesellschafter bis zum 27.09.2017 eigenkapitalersetzende Finanzierungshilfen leistet. Wann genau werden diese Voraussetzungen erfüllt? Aufgezeigt werden auch die in diesem Zusammenhang beim BFH anhängigen Verfahren.

Dauer: 10 Minuten


Zielgruppen

  • Bilanz- /Finanzbuchhalter
  • Fachanwälte für Steuerrecht
  • Fachassistent Lohn und Gehalt
  • Fachassistent Rechnungswesen und Controlling
  • Finanz- und Lohnbuchhalter
  • leitende Mitarbeiter
  • Steuerberater
  • Steuerfachangestellte
  • Steuerfachwirte
  • Wirtschaftspraktiker
  • Wirtschaftsprüfer

Themengebiete

  • Einkommensteuer
  • Körperschaftsteuer

Preis

9,51 (inkl. USt)

(0,95 €/Minute) Wir garantieren den Abruf für 12 Monate nach Bestellung. Sie können das Online-Seminar unbegrenzt ansehen. Zusätzlich zum Online-Seminar erhalten Sie die entsprechende pdf-Dokumentation.

Buchen

Referenten

Zugehörige Dateien