Heilberufliche Praxen - Die Übertragung

Seminar Nr. 59085

Das Seminar stellt die Neuerungen im Vertragsarztrecht und deren praktische Bedeutung für Planung und Übertragung heilberuflicher Praxen dar. Im Seminar werden Konsequenzen für die künftige Planung und die Notwendigkeit der Beachtung rechtlicher Aspekte aus anderen Rechtsgebieten dargelegt.

Schwerpunkte

Berücksichtigt werden verschiedene Varianten der Anstellung des Zulassungsinhabers bei dem Praxisübernehmer. Schwerpunkte bilden einzelne Bewertungsaspekte, steuerrechtliche Grundzüge und Einzelfragen sowie die Gestaltung von Übertragungsverträgen. 

Seminarinhalte

  1. Vertragsarztrechtliche Aspekte 

    • Neuerungen beim Job-Sharing-Verfahren
    • Nachbesetzungsverfahren unter Berücksichtigung des Versorgungsstärkungsgesetzes 

  2. Zivilrechtliche Aspekte  

    • Umgang mit der vertraglichen Übertragung (nur) der Kassenzulassung in der Zivilrechtsprechung
    • allgemeine Überlegungen zur Bewertung von Einzelpraxen und/oder Anteilen an einer Gemeinschaftspraxis anlässlich der Kaufpreisfindung
    • Bewertung der Praxis durch die Kassenärztliche Vereinigung
    • die nach wie vor einzige, von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und der Bundesärztekammer vorgeschlagene Methode zur Bewertung von Arztpraxen in der Rechtsprechung des BSG und des BGH 

  3. Übertragungsverträge

    • Kauf- und Übertragungsvertrag eines Gesellschaftsanteils an einer Gemeinschaftspraxis
    • Vertrag über die Übertragung einer hälftigen psychotherapeutischen Praxis mit halber Zulassung (hälftiger Versorgungsauftrag) 

  4. Umsatzsteuerliche Aspekte

    • Veräußerung einer Praxis "im Ganzen"
    • Veräußerung nur der "Zulassung" bzw. der GKV-Praxis bei Zurückbehaltung der Privatpraxis; zur Weiterbehandlung von Privatpatienten oder der halben Praxis bei Überlassung des hälftigen Versorgungsauftrages an den Käufer

  5. Ertragsteuerliche Aspekte

    • gewerbesteuerliche Gefahren bei der Umsetzung vertragsarztrechtlich genehmigter Anstellungen -  Vertragsarztrecht ./. KV-Recht
    • steuerrechtliche Grundzüge bei der unentgeltlichen Praxisübertragung
    • steuerrechtliche Grundzüge bei der entgeltlichen Praxisübertragung
    • verbliebene Problematik der Nichtabschreibbarkeit der Kassenzulassung

 

Hinweis

Das Seminar umfasst effektiv 4,5 Zeitstunden und dient als Nachweis gem. § 15 FAO. Zusätzlich ist es durch den Deutschen Steuerberaterverband e.V. (DStV e.V.) in einem Umfang von 2,5 Zeitstunden als Pflichtfortbildung für den/die Fachberater/in für Gesundheitswesen akkreditiert.    

Zugehörige Dateien

zur Übersicht
345,10 (inkl. MwSt.) Halbtagesseminar

Darin enthalten sind die schriftliche Arbeitsunterlage und Pausengetränke (Kaffee/Tee/Kaltgetränke). Bei mindestens 2 Teil­nehmern aus demselben Unternehmen ermäßigt sich die Gebühr auf 309,40 EUR inkl. MwSt. pro Person.

Zielgruppen

Fachanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer Fach(steuer)berater

Referenten