Yogalehrer/in: Freiberufler oder Gewerbe?

In einem reinen Wohngebiet ist eine freiberufliche Tätigkeit erlaubt, eine gewerbliche jedoch nicht. So ist es regelmäßig notwendig, eine genaue Abgrenzung vorzunehmen. Im Streitfall stand zur Frage: Was für eine Tätigkeit führt eine Yogalehrerin oder ein Yogalehrer aus?

Die Abgrenzung zwischen beiden Tätigkeitsarten soll nach Auslegung erfolgen. § 18 Abs. 1 Nr. 1 EStG ist dabei als Auslegungshilfe heranzuziehen. Er führt als Beispiel für die freiberufliche Tätigkeit die selbstständig ausgeübte unterrichtende Tätigkeit an. Als solche erkannten die Richter auch die Yogalehrtätigkeit. Yogalehrer verfügen zudem, sofern sie ausgebildete Yogalehrer sind, auch über die für Freiberufler notwendige individuelle Qualifikation, § 18 Abs. 1 Nr. 1 Satz 3 Halbsatz 2 EStG. Der Yogaunterricht ist im reinen Wohngebiet also möglich.

Tl;dr: Yogalehrer sind Freiberufler.

Fundstelle
Verwaltungsgericht Trier, Beschluss vom 17.09.2015 5 L 2377/15.TR

zur Übersicht