Wissen Sie welche einschlägigen Fachzeitschriften Sie lesen müssen, um eine evtl. Haftung zu vermeiden?

Grundsätzlich darf ein Steuerberater auf den Fortbestand der höchstrichterlichen Rechtsprechung vertrauen!

Aber:
Über deren Entwicklung muss sich der Steuerberater anhand der amtlichen Sammlungen (z.B. BFHE, BStBl) und den einschlägigen Fachzeitschriften (z.B. Der Betrieb, Deutsches Steuerrecht) unterrichten. Sogar die Rechtsprechung der Instanzgerichte (FG) und die Aufsatzliteratur sind ausnahmsweise heranzuziehen, wenn ein Rechtsgebiet aufgrund eindeutiger Umstände in der Entwicklung begriffen ist.

Nein:
Der Jahresbericht des BFH, der nicht zur amtlichen Sammlung gehört, ist vom Steuerberater nicht auszuwerten.

Fundstelle
BGH-Urteil vom 25.09.2014 IX ZR 199/13, DB 2014 S. 2399

zur Übersicht