Werbungskostenabzug bei Berufskleidung

Einkommensteuer

Sind Schuhe einer Schuhverkäuferin steuerlich abzugsfähig?

Was sind Werbungskosten?

Insbesondere bei den Werbungskosten ist immer wieder strittig, welche Kosten beruflich veranlasst bzw. der privaten Lebensführung zuzurechnen sind.

Abziehbare Werbungskosten sind gem. § 9 EStG Aufwendungen zum Erwerb sowie zur Sicherung und Erhaltung von Einnahmen. Kosten der privaten Lebensführung sind steuerlich nicht zu berücksichtigen.

Aufwendungen für Arbeitsmittel i.S.v. § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 EStG stellen grundsätzlich Werbungskosten dar. Hierbei muss es sich jedoch um typische Berufskleidung handeln.

Was ist typische Berufskleidung?

Nach Ansicht der BFH-Rechtsprechung muss typische Berufskleidung ihrer Beschaffenheit nach so gut wie ausschließlich für die berufliche Verwendung bestimmt und wegen der Eigenart des Berufs nötig sein. Danach können nur solche Kleidungsstücke zur typischen Berufskleidung gehören, deren Verwendung für Zwecke der privaten Lebensführung aufgrund berufsspezifischer Eigenschaften so gut wie ausgeschlossen ist. Dies ist u.a. bei Amtstrachten, Arztkittel, Sicherheitsschuhen der Fall.

Aufwendungen für bürgerliche Kleidung sind als Kosten der privaten Lebensführung steuerlich nicht abzugsfähig. Dies gilt selbst dann, wenn sie so gut wie ausschließlich im Beruf getragen und einzig hierfür erworben wird.

Sind Schuhe einer Schuhverkäuferin privat oder beruflich?

Das FG Münster hat entschieden, dass die für berufliche Zwecke angeschafften Schuhe einer Schuhverkäuferin keine Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbstständiger Tätigkeit darstellen. Eine private Nutzung der Damenschuhe ist möglich und kann auch nicht ausgeschlossen werden. 

Fundstelle
FG Münster, Urteil vom 01.07.2015 9 K 3675/14 E

zur Übersicht