Werbeaufdruck auf Anwaltskleidung

Haas - Steuernachrichten

Dürfen Anwälte Werbung auf ihrer Kleidung tragen?

1.         Der BGH hat entschieden:

Die Aufbringung von Werbung auf einer vor Gericht getragenen Robe verletzt das Sachlichkeitsgebot. Der Zweck der vor Gericht getragenen Anwaltsrobe steht jeglichem Werbeaufdruck entgegen. Dies gilt auch, wenn die Robe in einer Gerichtsverhandlung getragen wird, für die gem. § 20 BORA keine Robenpflicht besteht.

2.         Also kein Werbeaufdruck auf Anwaltsroben!

Aber wie ist es auf "normaler Kleidung"? Oder dem Werbeaufdruck auf dem Hemd? Die Entwicklung bleibt abzuwarten.

Fundstelle
BGH-Urteil vom 07.11.2016 AnwZ (Brfg) 47/15, NJW 2017 S. 407

zur Übersicht