Wechsel von PersG zu Einzelunternehmen während des Erhebungszeitraums (GewStG)

Haas - Steuernachrichten

Der BFH klärt die GewSt-Fragen beim Wechsel von der Personengesellschaft zum Einzelunternehmen.

  1. Scheiden während des Erhebungszeitraums bis auf einen Gesellschafter alle anderen Gesellschafter aus einer Personengesellschaft aus, wechselt ab diesem Zeitpunkt die Steuerschuldnerschaft der Personengesellschaft auf den verbleibenden Gesellschafter als Einzelunternehmer.
  2. Dessen ungeachtet ist der GewSt-Messbetrag für den gesamten Erhebungszeitraum einheitlich unter Berücksichtigung des vollen GewSt-Freibetrags zu berechnen.
  3. Für den Erhebungszeitraum des Rechtsformwechsels ist für jeden Steuerschuldner ein GewSt-Messbescheid zu erlassen.
  4. In den Bescheiden ist der einheitlich ermittelte GewSt-Messbetrag im prozentualen Verhältnis der von den beiden Steuerschuldnern erzielten Gewerbeerträge nebst den auf sie entfallenden Hinzurechnungen und Kürzungen zu berücksichtigen.

Fundstelle
BFH-Urteil vom 25.04.2018 IV R 8/16, BStBl 2018 II S. 484

zur Übersicht