VGA bei Vermietung eines Einfamilienhauses von der GmbH an den Gesellschafter

Haas - Steuernachrichten

Kennen Sie § 28 Abs. 2 II. Berechnungsverordnung? Nein? Sollten Sie aber!

Eine GmbH vermietet ein Einfamilienhaus zu marktüblichen Bedingungen an ihren Gesellschafter. Der BFH konstruierte daraus eine verdeckte Gewinnausschüttung. Hauptgrund war die Vermietung zu nicht kostendeckenden Bedingungen.

Bei der Ermittlung der Kosten sind Erhaltungsaufwendungen gemäß der 2. Berechnungsverordnung (§ 28 Abs. 2 BV-Instandhaltung) einzubeziehen.

Darüber hinaus hat der BFH eine Kapitalverzinsung vorgenommen und einen nicht unerheblichen Gewinnaufschlag von 5 % berechnet. Die Kalkulation solcher Verträge ist zu überdenken.  

 

Fundstelle

BFH-Urteil vom 27.07.2016 I R 8/15, DB 2016 S. 2640, und I R 12/15, BeckRS 2016 95586

zur Übersicht