Umlaufvermögen und § 15a UStG

Umsatzsteuer

Vorsteuerberichtigung bei Umlaufvermögen nach § 15a UStG: Das BayLfSt hat seine bisherige Verfügung überarbeitet und nimmt Stellung.

Das BayLfSt hat seine bisherige Verfügung überarbeitet und nimmt zur Vorsteuerberichtigung nach § 15a UStG bei Gegenständen des Umlaufvermögens Stellung.

Wird ein Gegenstand bereits mit der Absicht erworben, umsatzsteuerpflichtige Umsätze zu erzielen, so ist der Vorsteuerabzug unter den weiteren Voraussetzungen des § 15 UStG gegeben. Erfolgt anstelle der umsatzsteuerpflichtigen jedoch eine umsatzsteuerfreie Verwendung, so ist der ursprüngliche Vorsteuerabzug zu berichtigen.

Dies gilt unabhängig davon, ob der Gegenstand einmalig oder dauerhaft zur Erzielung von Umsätzen verwendet wird.

Unter Verwendung versteht man die tatsächliche Nutzung des Gegenstands zur Erzielung von Umsätzen. Auch die Veräußerung oder unentgeltliche Wertabgabe ist als Verwendung anzusehen.

Die Verfügung geht ferner auf die Durchführung der Vorsteuerberichtigung ein und stellt diese anhand von 4 Beispielfällen dar.   

Fundstelle
BayLfSt vom 10.04.2015 S 7316.2.1-3/7 St33

zur Übersicht