Tipps zur Erbschaftsteuer/Schenkungsteuer

Haas - Steuernachrichten

Gestaltung von Schenkungen und Steuerersparnis.

Das Ausnutzen des Zehnjahreszeitraumes von den Großeltern (Freibetrag: 200.000 EUR) oder den Eltern (Freibetrag: 400.000 EUR) an die Enkel/Kinder ist gut und sollte sorgfältig geplant werden.

Statt Hingabe von Bargeld wäre die Einzahlung in eine Rentenversicherung denkbar. Die spätere Übertragung der Rentenversicherung ist eine Schenkung an das Kind. Der Vorteil ist aber, dass statt des eingezahlten Geldbetrages nur der erbschaftsteuerliche Wert der Rentenversicherung zum Ansatz kommt. Der Kapitalwert liegt deutlich unter dem Geldbetrag, da im Erbschaftsteuerrecht mit einem Zinssatz von 5,5 % gerechnet wird.

Vorsicht: Das Kind als neuer Versicherungsnehmer muss Einkommen­steuer auf die Kapitalerträge aus der Rentenversicherung zahlen.

Fundstelle

§ 12 Abs. 4 ErbStG

zur Übersicht