Terrorgefahr und Reiserücktritt

Begründet Terrorgefahr die Möglichkeit zum Reiserücktritt? Grundsätzlich ja, aber auch oft nicht. Wann ist dies in Zeiten des IS der Fall?

Der Reiserücktritt wegen Terrorgefahr ist ausgeschlossen, wenn die Gefahr sich seit Buchung nicht sehr gravierend erhöht hat. Besteht eine allgemein schwelende Lage im Reiseland schon bei Buchung und verstärkt sich zum Reisezeitraum nur, ist der Rücktritt ausgeschlossen, weil man das Risiko bewusst auf sich nahm.

Vor allem von Reisen in die Länder des Arabischen Frühlings, in denen die Lage seit 2011 schwankend kritisch ist, ist der Rücktritt nicht möglich. Die allgemeine Tagespresse informiert laufend und umfassend über die Situation dort, sodass der Reisende in Kenntnis der Informationen über die Risikolage die Reise buchte. 

Fundstelle
Amtsgericht München, Urteil vom 12.08.2015 231 C 9637/15

zur Übersicht