Studium und Stipendium - Welche Kosten sind abzugsfähig?

Einkommensteuer

Im Streitfall erhielt der Kläger für ein Masterstudium in den USA ein Stipendium in Höhe von ca. 22.000 EUR. In seiner Einkommensteuererklärung machte er die ihm entstandenen Studienkosten in voller Höhe als Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbstständiger Tätigkeit geltend. Korrekt?

Im konkreten Fall erzielte der Kläger, ein Rechtsanwalt, sowohl Einkünfte aus selbstständiger, als auch aus nichtselbstständiger Tätigkeit. Für sein Masterstudium (L.LM.) in den USA erhielt er vom Deutschen Akademischen Austauschdienst e.V. (DAAD) ein Stipendium i.H.v. ca. 22.000 EUR. In seiner Einkommensteuererklärung machte er dann die ihm entstandenen Kosten i.H.v. ca. 30.000 EUR in voller Höhe als Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbstständiger Tätigkeit geltend.

Finanzamt und Finanzgericht erkennen lediglich den um die Stipendiumsleistungen reduzierten Betrag von ca. 8.000 EUR an. Aktueller Rechtsprechung zufolge erfordert es für den Abzug von Werbungskosten i.S.d. § 9 Abs. 1 Satz 1 EStG, dass der Steuerpflichtige Aufwendungen zu tragen hat. Im vorliegenden Sachverhalt jedoch war der Kläger aufgrund des nach § 3 Nr. 44 EStG steuerfrei erhaltenen Stipendiums insoweit wirtschaftlich nicht belastet worden.

Wegen grundsätzlicher Bedeutung der Rechtssache hat das Finanzgericht die Revision vor dem BFH zugelassen.

Hinweis
Halten Sie entsprechende Steuerbescheide offen und legen Sie unter Hinweis auf das beim BFH geführte Aktenzeichen VI R 29/16 Einspruch ein.  

Fundstelle
FG Köln, Urteil vom 20.05.2016 12 K 562/13

zur Übersicht