Steuerliche Behandlung eines Sterbegelds aus dem Versorgungswerk

Haas - Steuernachrichten

Zahlt ein Versorgungswerk Sterbegeld an den hinterbliebenen Ehegatten, ist dieses Sterbegeld den sonstigen Einkünften zwar nicht als Leibrente, jedoch als andere Leistung im Sinne des EStG zuzuordnen und der Besteuerung zu unterwerfen.

Geklagt hatte eine Steuerpflichtige, die Sterbegeld und auch eine laufende Hinterbliebenenrente aus einem berufsständischen Versorgungswerk erhalten hat. Das Finanzamt berücksichtige das Sterbegeld als sonstige Einkünfte aus der Basisversorgung und unterwarf es mit dem Besteuerungsanteil von hier 56 % der Einkommensteuer.

Die Steuerpflichtige sah dagegen keinen Einnahmecharakter beim Sterbegeld, da dieses nur zur Zahlung der entstehenden Sterbekosten (Bestattung) ausgezahlt wird.

Auch sei eine Steuerpflicht im Sinne des EStG nur gegeben, wenn es sich um eine Kapitalisierung von wiederkehrenden Bezügen handelt, was auf das Sterbegeld nicht zutrifft.

Das Finanzgericht folgte der Steuerpflichtigen, diese Entscheidung hob der BFH jedoch aktuell auf:

Das Sterbegeld ist als andere Leistung bei den sonstigen Einkünften zu berücksichtigen, auch ohne das zugleich wiederkehrende Bezüge vorliegen, wie bereits im Urteilsfall BFH-Urteil vom 23.10.2013 X R 3/12 entschieden.

Die Besteuerung durch das Alterseinkünftegesetz spricht für eine Einbeziehung sämtlicher Auszahlungen. Eine Beschränkung auf kapitalisierte Rentenansprüche lässt sich nicht entnehmen.

Da das Sterbegeld nicht Zweckgebunden ausgezahlt wird und unabhängig davon ausgezahlt wird, ob der Hinterbliebene überhaupt Erbe ist, ist es als Versorgungsbezug zu berücksichtigen und zu besteuern.

Praxistipp
Die Beerdigungskosten, die den Wert des Nachlasses übersteigen, können als außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden. Da das Sterbegeld bereits einkommensteuerpflichtig ist, erfolgt keine Kürzung der Beerdigungskosten in Bezug auf solche Sterbegeldleistungen.

Fundstelle
BFH-Urteil vom 23.11.2016 X R 13/14
BFH-Urteil vom 23.10.2013 X R 3/12

zur Übersicht