Steuerentlastung nach Unwetter

Einkommensteuer

7 wesentliche steuerliche Hilfsmaßnahmen aufgrund Unwetterschäden.

Ein schweres Unwetter am 13.05.2015 hat bei vielen Steuerpflichtigen zu Schäden mit erheblichen finanziellen Belastungen geführt.

In einem so genannten Katastrophenerlass sind diverse Hilfsmaßnahmen veröffentlicht worden, um unbillige Härten zu vermeiden.

Dieser Maßnahmenkatalog umfasst u.a. die folgenden Punkte:

  • Stundung von bereits fälligen Steuern, Erleichterungen bei Anträgen auf Anpassung der Vorauszahlungen sowie Vollstreckungsmaßnahmen
  • Nachweis steuerbegünstigter Zuwendungen. Ausreichend ist eine Buchungsbestätigung des Bankinstituts, bzw. ein Bareinzahlungsbeleg
  • Erlassanträge für Gewerbesteuer sowie Grundsteuer wegen wesentlicher Ertragsminderung
  • Berücksichtigung von außergewöhnlichen Belastungen betreffend Kosten für existenziell notwendige Gegenstände
  • Steuerfreiheit bestimmter Beihilfen von Arbeitgebern
  • Erhaltungsaufwand bei Vermietung und Verpachtung bis zu 70.000 EUR
  • Sonderabschreibungen sowie Rücklagenbildung im Rahmen der Gewinnermittlung

Die genannten Maßnahmen sind allesamt bis zum 30.09.2015 zu beantragen.

Wenngleich die oben genannten Erleichterungen nur für Bayern gelten, so sollten Steuerpflichtige aus anderen Bundesländern, die ebenfalls Schäden und damit verbundene Einbußen zu verzeichnen haben, versuchen mit den jeweils für sie zuständigen Finanzbehörden entsprechende Billigkeitsmaßnahmen zu vereinbaren.  

Fundstelle
Bayerisches Landesamt für Steuern vom 18.05.2015 37 - S 1915 - 5/1

zur Übersicht