Steuerabzug bei Bauleistungen, Photovoltaikanlagen, Übergang der Steuerschuldnerschaft

Einkommensteuer

Der Verfügung ist zu entnehmen, dass die Installation einer Photovoltaikanlage eine Bauleistung darstellt und diese Rechtsauffassung ab 01.01.2016 allgemein gilt.

Der Verfügung des BayLfSt ist weiterhin zu entnehmen, dass sich an der ertragsteuerlichen Beurteilung, dass Photovoltaikanlagen als Betriebsvorrichtungen und damit bewegliche Wirtschaftsgüter zu behandeln sind, nichts ändert. Die Bildung eines IAB nach § 7g EStG und die Inanspruchnahme einer Investitionszulage kommt damit weiterhin in Betracht. Die AfA wird nicht nach Gebäudegrundsätzen vorgenommen. Dies gilt sowohl für Aufdachanlagen, als auch für dachintegrierte Photovoltaikanlagen (sog. Solardachsteine). Die letzteren sind wie selbstständige, bewegliche Wirtschaftsgüter zu behandeln, R 4.2 Abs. 3 Satz 4 EStR 2012.

Wichtiger Hinweis für die Praxis und die "Steuerpflichtigen":

Es gilt sowohl § 48 EStG als auch § 13b Abs. 2 Nr. 4 UStG. Es sind also im Zweifel 2 verschiedene Bescheinigungen zu beachten.

Fundstelle                                                                             
BayLfSt, Verfügung vom 16.09.2015 S 2272.1.1 - 3/8 St 32, DB 2015 S. 2236

zur Übersicht