Stellen Sie sich vor, alle Erben schlagen die Erbschaft aus?

Mit der Ausschlagung der Erbschaft gilt der Erbe als „nicht vorhanden“ und i.d.R. gilt auch der Pflichtteilsanspruch als „verzichtet“, § 1953 BGB.

Schlagen jetzt alle Erben die Erbschaft aus, wird das Bundesland, dem der Erblasser im Zeitpunkt des Todes angehört hat, als gesetzlicher Erbe Gesamtrechtsnachfolger des verstorbenen Steuerpflichtigen, § 1922, § 1936 Abs. 1 BGB i.V.m. § 45 Abs. 1 Satz 1 AO.

Zu weiteren Fragen, insbesondere in Insolvenzfällen, vgl. BayLfSt, Erlass vom 29.07.2014.

Fundstelle
AO-StB 2014 S. 228

zur Übersicht