Schulleiter hat keinen anderen Arbeitsplatz an der Schule

Das Sächsische Finanzgericht hat mit o.g. Urteil entschieden, dass einem Schulleiter mit Unterrichtsverpflichtung das Dienstzimmer in der Schule grundsätzlich nur für die Verwaltungstätigkeit, nicht aber für die Lehrtätigkeit (Vor- und Nachbereitung des Unterrichts) zur Verfügung gestellt wird.

Die Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer sind demnach regelmäßig i.H.v. 1.250 EUR zu berücksichtigen.

Das Finanzgericht verwies in seiner Entscheidung auf das dazu bereits ergangene BFH-Urteil vom 09.12.2003 VI R 150/01, BFH/NV 2004 S. 412, mit demselben Ergebnis.

Fundstelle
Sächsisches FG, Urteil vom 13.08.2014 8 K 636/14, BeckRS 2014 96049

zur Übersicht