Regelmäßige Arbeitsstätte bei mehreren Ausbildungsorten

Eine Kommissaranwärterin, die zu ihren 3 unterschiedlichen Ausbildungsstellen fährt, unternimmt keine Fahrten von Wohnung zu Arbeitsstätte, sondern Dienstreisen. So entschied das FG Düsseldorf.

Daran ändert sich auch nichts, wenn eine der Stellen doppelt so oft besucht wird, wie die beiden anderen zusammen, weil der Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit nicht nach quantitativen sondern qualitativen Kriterien zu bestimmen ist. Bei der Kommissarausbildung sah das Finanzgericht gerade keinen Schwerpunkt in theoretischen oder praktischen Bereichen, die an den unterschiedlichen Stellen unterrichtet wurden, sondern empfand gerade das Zusammenspiel als prägend.

Fundstelle
FG Düsseldorf, Urteil vom 19.11.2014 2 K 278/14 Kg

zur Übersicht