Raumvermietung an den Arbeitgeber

Haas - Steuernachrichten

Welche Einkünfte werden durch den Arbeitnehmer erzielt, wenn er sein Arbeitszimmer oder seine als Homeoffice genutzte Wohnung an seinen Arbeitgeber vermietet?

Es kommt in der Praxis immer wieder vor, dass der Arbeitgeber Räumlichkeiten von seinem Arbeitnehmer anmietet. Hierbei ist an das Arbeitszimmer oder eine als Homeoffice genutzte Wohnung des Arbeitnehmers zu denken.

Welche Einkünfte erzielt der Arbeitnehmer aus der Überlassung nun? Möglich sind Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit mit allen Konsequenzen, wie z. B. Lohnsteuerabzug. Aber auch Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung sind möglich.

Die Entscheidung welche Einkunftsart vorliegt bestimmt sich nach dem vorrangigen Interesse. Dienen die Räumlichkeiten in erster Linie dem Interesse des Arbeitnehmers ist davon auszugehen, dass ein Zusammenhang mit der individuellen Arbeitskraft des Arbeitnehmers vorliegt und somit Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit erzielt werden.

Steht hingegen das betriebliche Interesse des Arbeitgebers im Vordergrund d. h. geht das Interesse des Arbeitgebers über die Entlohnung des Arbeitnehmers und die jeweilige Erbringung der Arbeitsleistung hinaus, können Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung vorliegen. 
Ein Vorliegen des betrieblichen Interesses ist gegeben, wenn dem Arbeitnehmer kein geeigneter Arbeitsplatz im Unternehmen zur Verfügung gestellt werden kann und auch entsprechende Räume von fremden Dritten nicht anzumieten sind.
 Werden nach diesen Grundsätzen Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung erzielt ist die Überschussprognose zu prüfen. Sollte die Überschussprognose negativ ausfallen sind die Einnahmen ein Vorgang auf der privaten Vermögensebene und führen somit nicht zu Einkünften im steuerlichen Sinne.

In der Praxis könnte die verbindliche Auskunft im Einzelfall Klarheit bringen welche Einkünfte erzielt werden.

Fundstelle

BMF-Schreiben vom 18.04.2019

zur Übersicht