Oh Gott! Ich bin das dritte Kind

Haben Sie Geschwister? Und sind Sie vielleicht auch „erst“ das zweite, dritte oder gar 4., 5., 6. Kind?

Neueste Studien haben es (noch einmal) bestätigt:

Erstgeborene sind im Leben bevorzugt, sie haben 

  • später mehr Geld als ihre jüngeren Geschwister,
  • einen hohen Intelligenzquotienten,
  • eine bessere Bildung. 

Zwischen dem Erstgeborenen und jedem weiteren Geschwisterkind sinkt der IQ um jeweils 3 Punkte, die schulischen Leistungen fallen ab und die Auswirkungen auf das spätere Gehalt sind „unermesslich“.

Woran liegt das? Sind die Eltern schuld? 

  1. Weder die Größe der Familie noch das Vermögen/Geld sind entscheidend.
  2. Auch das (naturgemäß) ansteigende Alter der Eltern (Mutter) ist nicht maßgebend.
  3. Und zu guter Letzt nutzen auch „Helikopter-Eltern“, die um das erste Kind mehr herumfliegen, als um die später weiter geborenen (denn Erstgeborene sind auch in allen Belangen besser als Einzelkinder) nichts. 

Nein: Entscheidend ist die Strategie der Eltern! Beim ersten Kind sind sie besonders streng, hart und konsequent, denn es dient als Vorbild für die nächsten Kinder.

Quod esset demonstrandum (was noch zu beweisen wäre: Gates und Zuckerberg sind Zweitgeborene).

Fundstelle
FAZ Sonntagszeitung 22.06.2014 S. 20

zur Übersicht