Neuregelungen zum 01.01.2014

Sonstiges

Wer 1949 geboren ist und 2014 in den Ruhestand geht, muss für eine Rente ohne Abschlag drei Monate über seinen 65. Geburtstag hinaus arbeiten, es sei denn er zahlte 45 Jahre lang Beiträge; dann ist ein abschlagsloser Renteneintritt mit 65 weiterhin möglich.

Steuerlicher Grundfreibetrag steigt von 8.130 Euro um 224 Euro auf 8.354 Euro. Der Eingangssteuersatz von 14 Prozent bleibt konstant.

Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung West steigt von  5.800 Euro auf 5.950 Euro im Monat (Ost: von 4.900 auf 5.000 Euro). Die Versicherungspflichtgrenze in der Gesetzlichen Krankenversicherung erhöht sich auf 53.550 Euro jährlich.

Mindestbeitrag in der gesetzlichen Rentenversicherung beträgt weiterhin 85,05 Euro monatlich.

Zwar lösen SEPA- Überweisungen und Lastschriften demnächst die bisherigen nationalen Verfahren endgültig ab, im Einzelhandeln kann das bisherige Lastschriftverfahren aber bis 2016 beibehalten werden.

Wer 1949 geboren ist und 2014 in den Ruhestand geht, muss für eine Rente ohne Abschlag drei Monate über seinen 65. Geburtstag hinaus arbeiten, es sei denn er zahlte 45 Jahre lang Beiträge; dann ist ein abschlagsloser Renteneintritt mit 65 weiterhin möglich.

Quelle:
Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

zur Übersicht