Neuen Polsterbezug von der Steuer absetzen?

Einkommensteuer

Für Handwerkerleistungen ist grundsätzlich eine Steuerermäßigung nach § 35a EStG möglich. Allerdings gilt es hierbei zwingend einige Vorschriften zu beachten.

Nach § 35a Abs. 3 EStG vermindert sich die Einkommensteuer, auf Antrag, um 20 % der Aufwendungen des Steuerpflichtigen, höchstens jedoch um 1.200 EUR jährlich für die Inanspruchnahme von Handwerkerleistungen. Begünstigt sind Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen, die keine öffentlich geförderten Maßnahmen sind oder für die der Steuerpflichtige zinsverbilligte Darlehen, bzw. steuerfreie Zuschüsse erhält.

Voraussetzung ist, dass sie im Haushalt des Steuerpflichtigen erbracht werden, eine Rechnung vorliegt und die Zahlung der Leistungen unbar erfolgt.

Im vorliegenden Streitfall hatten die Kläger Polstermöbel, die ihrem Haushalt entstammten, von einem Raumausstatter in dessen Werkstatt neu beziehen lassen und die Steuerbegünstigung des § 35a EStG begehrt.

Finanzamt und Finanzgericht lehnten dies ab, da die Arbeiten in einer 4 Km entfernten Werkstatt und damit nicht im Haushalt der Steuerpflichtigen, sondern lediglich für deren Haushalt erbracht wurden.

Zwar endet der Haushalt nach Rechtsprechung des BFH nicht an der Grundstücksgrenze, aber eine Entfernung von vier Kilometern steht in keinem unmittelbaren räumlichen Zusammenhang zum Haushalt.

Damit sind die BFH-Entscheidungen zum Abzug von Kosten für den Winterdienst oder einen Hausanschluss nicht auf den vorliegenden Fall anwendbar.

Das Urteil ist rechtskräftig.    

Fundstelle
FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 06.07.2016 1 K 1252/16

zur Übersicht