Neue Ländererlasse zur GrESt - Neue Auffassungen der Finanzverwaltung

Haas - Steuernachrichten

Gesellschaftsrechtliche Tatbestände der GrESt werden von der Finanzverwaltung neu beurteilt.

Die Vielzahl der gleichlautenden Ländererlasse der obersten Finanzbehörden der Länder zur GrESt lässt aufhorchen. Es sind Veränderungen "im Busche"!

Ein Versuch das Wichtigste zur mittelbaren Beteiligung kurz und knapp zusammen zu fassen:

Vorsicht: Gesetzesänderung in Planung

  • von 95 % auf 90 %
  • von 5 Jahren Beobachtung auf 10 Jahre
  • Neue Vorschrift: § 1 Abs. 2b GrEStG (für Kapitalgesellschaften in Anlehnung an § 1 Abs. 2a GrEStG)

Fundstellen

Ländererlasse zu:

§ 1 Abs. 2a GrEStG vom 12.11.2018, BStBl 2018 I S. 1314
§ 1 Abs. 3 GrEStG vom 19.09.2018, BStBl 2018 I S. 1053
§ 1 Abs. 3a GrEStG vom 19.09.2018, BStBl 2018 I S. 1078
§§ 5, 6 GrEStG vom 12.11.2018, BStBl 2018 I S. 1334
§§ 3 und 6 GrEStG vom 19.09.2018, BStBl 2018 I S. 1069

zur Übersicht