„Möblierte“ Vermietung ist insgesamt umsatzsteuerfrei

Haas - Steuernachrichten

Mobiliar Inventar-Vermietung als steuerfreier Grundstücks-Vermietungsumsatz.

Beispiel

UD hat an die Stadt Köln (Kulturdezernat) ein Büro für 2.000 EUR monatlich und Büromobiliar für 1.190 EUR monatlich vermietet (möbliertes Büro).

Lösung

Bis 31.12.2017

Bisher ging die Finanzverwaltung von zwei getrennten Leistungen aus. Bürovermietung steuerfrei nach § 4 Nr. 12a UStG. Mobiliarüberlassung als eigene Leistung steuerpflichtig.

Die Finanzverwaltung ändert Abschn. 4.12.1 Abs. 3 UStAE ab 01.01.2018 wie folgt:

Abschn. 4.12.1 Abs. 3 UStAE

3Die Steuerbefreiung erstreckt sich in der Regel auch auf mitvermiete oder mitverpachtete Einrichtungsgegenstände, z. B. auf das bewegliche Büromobiliar oder das bewegliche Inventar eines Seniorenheims (vgl. BFH-Urteil vom 11.11.2015, V R 37/14, BStBl 2017 II S. XXX); vgl. aber Abschnitt 4.12.10 zur Vermietung und Verpachtung von Betriebsvorrichtungen.“

(Das Wort „nicht“ wird durch „auch“ ersetzt.)

Lösung

Ab 01.01.2018

Es liegt nach dem Blickwinkel des Durchschnittsverbrauchers (Annahme) eine Haupt- und Nebenleistung vor, die insgesamt nach § 4 Nr. 12a UStG steuerfrei ist. Bezüglich des Mobiliars löst UD § 15a UStG aus. Sollte er weiterhin Umsatzsteuer gesondert ausweisen für die Mobiliarvermietung, läge ein Fall des § 14c UStG vor. Eine Option gegenüber der Stadt ist wegen der hoheitlichen Nutzung nicht möglich.

Fundstelle

BMF-Schreiben vom 30.11.2017, DStR 2017 S. 2678

zur Übersicht