Mindestlohn

Muss ich als Steuerberater das für meinen Mandanten prüfen?

  1. Ab 01.01.2015 gilt grundsätzlich ein Mindestlohn von 8,50 EUR mit Übergangsfristen und Ausnahmeregelungen bis 01.01.2017. Hierzu hat der Arbeitgeber nach § 17 Mindestlohngesetz Aufzeichnungspflichten zu erfüllen.
  2. Ist der Steuerberater mit der Erstellung der Lohnabrechnung und der Lohnbuchführung betraut, sollte er Folgendes bedenken: 
  • Der Steuerberater ist verpflichtet, seinen Auftraggeber (Arbeitgeber) über die Notwendigkeit korrekter Aufzeichnungen und über die Tätigkeit von Aushilfskräften zu belehren. Dies gilt auch für § 17 Mindestlohngesetz.
  • Sollte der gesetzliche Mindestlohn unterschritten werden, besteht die Gefahr, dass zusätzliche Sozialversicherungsbeiträge nachgefordert werden. Hierfür könnte der Steuerberater in Haftung genommen werden. Ggf. besteht die Gefahr einer strafrechtlichen Maßnahme. 
zur Übersicht