Krankheitsbedingte Kündigung möglich?!

Stress im Beruf, immer mehr leiden darunter und "Burn-out" ist schon fast zur Volkskrankheit einer ganzen überarbeiteten Generation geworden. Was ist, wenn es einen selber trifft? Droht dann auch noch die Kündigung?

Ist die Arbeitsleistung krankheitsbedingt gemindert, ist der Arbeitnehmer 6 Wochen des Jahres am Stück oder in der Summe erkrankt oder liegt dauernde Arbeitsunfähigkeit vor, so kann es zu einer krankheitsbedingten Kündigung kommen. Damit sie aber wirklich wirksam ist, müssen weitere Kriterien erfüllt sein.

Der Arbeitgeber muss zunächst ein betriebliches Eingliederungsmanagement nach § 84 II SGB IX einleiten. Scheiterte dies, ist von ihm nachzuweisen, dass die Weiterbeschäftigung seinen Betrieb erheblich schwächt und belastet, sowie eine negative Prognose für die Krankheit. Andernfalls ist sie gem. § 1 Kündigungsschutzgesetz sozial ungerechtfertigt und somit unwirksam.

Fundstelle
BAG vom 23.06.1983 2 AZR 15/82, BAG vom 25.11.1982 2 AZR 140/81

zur Übersicht