Kosten für Abschiedsfeier steuerlich abzugsfähig

Einkommensteuer

Unter bestimmten Voraussetzungen können die Ausgaben für eine Abschiedsfeier im Rahmen eines Arbeitgeberwechsels als Werbungskosten geltend gemacht werden. Das entschied das FG Münster.

Die Abschiedsfeier war im entschiedenen Fall nach Auffassung der Richter rein beruflicher Natur, weil folgende Voraussetzungen erfüllt waren: 

  • Sämtliche Gäste stammten aus dem beruflichen Umfeld.
  • Private Freunde oder Angehörige waren nicht eingeladen.
  • Ebenso war die ganz überwiegende Zahl der Gäste ohne Ehe- bzw. Lebenspartner eingeladen worden.
  • Außerdem hatte der Kläger seinen bisherigen Arbeitgeber fest in die Organisation der Abschiedsfeier mit eingebunden, indem er die Gästeliste mit diesem abgestimmt und sein bisheriges Sekretariat ihn bei der Organisation der Anmeldungen unterstützt hat. 

Der Umstand, dass die Feier abends stattgefunden hat, stand einer beruflichen Einordnung nach Ansicht des Gerichts nicht entgegen. Die Höhe der Kosten der Feier von rund 50 EUR pro Person waren unter Berücksichtigung des Verdienstes und der beruflichen Stellung des Kläger nicht so hoch, als dass daraus eine private Veranlassung abgeleitet werden konnte.

Fundstelle
FG Münster, Urteil vom 29.05.2015 4 K 3236/12 E

zur Übersicht