Geschäftspost im Spam-Ordner

Gibt etwa ein Steuerberater oder Rechtsanwalt seine Email-Adresse als Kontaktmöglichkeit an, liegt es in seiner Verantwortung, dass er darunter auch erreicht werden kann.

So muss er den Spam-Ordner täglich überprüfen, ob keine Mails fälschlicherweise aussortiert wurden.

Tut er es nicht, verstreicht zum Beispiel eine Frist und entsteht dem Mandanten dadurch ein Schaden ist er zum Ersatz verpflichtet!

Fundstelle
LG Bonn, Urteil vom 10.01.2014 15 O 189/13

zur Übersicht