Fahrverbot bei Steuerhinterziehung

Was halten Sie davon?

Im Koalitionsvertrag der Regierung steht, dass für Personen, für die eine Geldstrafe kein fühlbares Übel darstellt über andere Sanktionen nachgedacht werden soll.

Also (z.B.) für einen Steuerhinterzieher, dem die Geldstrafe von (z.B.) 100.000 EUR "nicht weh tut", kann dann ein mehrmonatiges Fahrverbot verhängt werden oder ihm kann der Führerschein entzogen werden.

Stimmen Sie ab, nennen Sie uns Ihre Meinung:

a) Ja, natürlich, das wäre eine gute Idee!

b) Nein, auf keinen Fall, das hat miteinander nichts zu tun.

c) Vielleicht, … wenn es Wiederholungstäter sind.

zur Übersicht