Fachkräftemangel in aller Munde - doch was tun Sie eigentlich für Ihre Arbeitnehmer?

Haas - Steuernachrichten

Jobtickets sind ein schöner Bonus für Ihre Mitarbeiter, vor allem, wenn sie steuerfrei sind und nicht mal die Werbungskosten bei dem Arbeitnehmer kürzen.

Seit dem 01.01.2019 sind durch den Arbeitgeber zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gewährte Vorteile für das sog. Jobticket steuerfrei nach § 3 Nr. 15 EStG. Allerdings ist hier zu beachten, dass diese steuerfreien Vorteile bei dem Arbeitnehmer die bei den Werbungskosten abziehbare Entfernungspauschale in seiner Einkommensteuererklärung mindert.

Hier sieht der Entwurf des Jahressteuergesetzes 2019 eine Ergänzung vor. In § 40 Abs. 2 Satz 2 Nr. 2 EStG-E soll geregelt werden, dass der Arbeitgeber anstelle der Steuerfreiheit nach § 3 Nr. 15 EStG das Jobticket für seinen Arbeitnehmer auch pauschal versteuern kann, mit 25 %. Das hat zur Folge, dass die Entfernungspauschale bei dem Arbeitnehmer nicht gekürzt wird. Weiterhin soll eine Pauschalversteuerung auch möglich sein, wenn sie das Jobticket z. B. im Rahmen einer Entgeltumwandlung gewähren, also nicht zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn. Bieten Sie Ihren Arbeitnehmer also noch mehr Anreize, in dem sich das gewährte Jobticket nicht auf seine abziehbaren Werbungskosten auswirkt.

Fundstelle
Referentenentwurf des BMF zum Jahressteuergesetz 2019, 08.05.2019

zur Übersicht