Ertragsteuerliche Behandlung der Grunderwerbsteuer?

Sonstiges

Die ertragsteuerliche Behandlung der Grunderwerbsteuer in „Sonderfällen“ ist noch nicht abschließend geklärt.

Die Situation lässt sich wie folgt darstellen:

TatbestandBFH/FGFinVerw
§ 1 Abs. 3 GrEStGSofort abzugsfähige Betriebsausgaben, BFH-Urteil vom 20.04.2011 I R 2/10, BStBl 2011 II S. 761.Sofort abzugsfähige Betriebsausgaben,
OFD Rheinland, Verfügung vom 23.01.2012, a.a.O.
§ 1 Abs. 2a GrEStGSofort abzugsfähige Betriebsausgaben, FG Münster, Urteil vom 14.02.2013 2 K 2838/10 G, F, EFG 2013 S. 806, Revision eingelegt, Az des BFH IV R 10/13.Als Anschaffungsnebenkosten auf die Beteiligung zu aktivieren, OFD Rheinland, s.o.
UmwandlungsfälleBeim „normalen“ Grundstücksübergang stellt die Grunder­werbsteuer Nebenkosten der Anschaffung des Grundstücks dar, BFH-Urteil vom 17.09.2003 I R 97/02, BStBl 2004 II S. 686. Handelt es sich um Fälle der Anteilsvereinigung, § 1 Abs. 3 GrEStG, verweist der Umwandlungssteuererlass in Tz 04.34 und 23.01 auf BFH-Urteil vom 20.04.2011 I R 2/10, BStBl 2011 S. 761.

Fundstelle:
OFD Rheinland, Verfügung vom 23.01.2012
S 2174-St 141 (01/200)/S 2174-1001-St 141, BeckVerw 258502

zur Übersicht