Ein-Topf-Theorie - Geht da noch was?

Haas - Steuernachrichten

Wenn sie ein schönes Rezept für einen Eintopf suchen, gehen sie auf Chefkoch (www.chefkoch.de) und www.avocando.co bringt ihnen dann die Zutaten. Nun Spaß bei Seite: Die obigen Links sollten sie mal probieren. Für die Umsatzsteuer geht es um die Vorsteueraufteilung bei gemischt genutzten Gebäuden (§ 15 Abs. 4 UStG).

Hier hat sich der BFH quasi festgelegt, dass die Direktzuordnung "meist" zu kompliziert und schwer durchführbar ist… Also gilt Aufteilung nach Flächenschlüssel.

Was bedeutet jetzt "zumeist"? Geht da noch was?

Kann die Direktzuordnung als erster Aufteilungsmaßstab (wie es der EuGH sieht) doch noch möglich gemacht werden, z.B. durch vorbereitende Aufschlüsselung und Dokumentation der Eingangsumsätze. Dann ist es ja nicht mehr "komplex und schwer", sondern auf Knopfdruck nachvollziehbar.

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Fundstelle
BFH-Urteil vom 10.08.2016 XI R 31/09, DStR 2016 S. 2280

zur Übersicht