Die GoBD - Vermeiden Sie einen Beweiskraftverlust der Buchführung durch Formfehler

Wie sollen Geschäftsvorfälle aufgezeichnet werden? Sollen Belege in Papierform und/oder elektronisch aufbewahrt werden? Was bedeutet "Unveränderbarkeit" der Daten? Seitdem das BMF die GoBD veröffentlicht hat, müssen wir uns in der Praxis häufig mit solchen Fragen beschäftigen.

Die Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff durch die Finanzbehörde sind bereits seit dem 01.01.2015 zu beachten. Dennoch haben sie bislang nicht an Brisanz verloren und führen in der Praxis oft zu neuen Fragen und Problemen, z.B. bei E-Mails: Aufbewahren oder wegwerfen?

Wenn die E-Mail lediglich als Transportmittel dient (für z.B. ein angehängtes Dokument), reicht es das Dokument ordnungsgemäß aufzubewahren. Die E-Mail kann also weg.

Enthält die E-Mail aber "steuerrechtlich relevante Kommunikation" (z.B. Annahme eines Vertragsangebotes) ist dies aufzubewahren.

In unserem Halbtagesseminar erhalten Sie praxisnah alle wichtigen Informationen zu den Anforderungen der neuen GoBD. Unser Referent Harald Rieß, Betriebsprüfer der Niedersächsischen Steuerverwaltung, sagt Ihnen, wie Sie Formfehler im Rahmen der GoBD vermeiden. 

zur Übersicht