Das haben wir doch schon immer so gemacht !?

Umsatzsteuer

Unternehmer, die lediglich zum anteiligen Vorsteuerabzug berechtigt sind, können die Vorsteuer aus allgemeinen Aufwendungen im Voranmeldeverfahren nach einem vorläufigen Aufteilungsschlüssel abziehen.

Im Rahmen der Umsatzsteuerjahreserklärung ist dieser vorläufige Aufteilungsschlüssel dann anzupassen. Der Vorsteuerabzug ist dabei nach dem Verhältnis der zum Vorsteuerabzug berechtigenden Umsätze zu den gesamten Umsätzen des aktuellen Besteuerungszeitraums vorzunehmen. 

Diese in der Praxis bereits vorzufindende Vorgehensweise hat das BMF mit seinem Schreiben vom 10.04.2014 nun ausdrücklich akzeptiert und den Umsatzsteueranwendungserlass entsprechend geändert. 

Unternehmer, die sowohl Abzugsumsätze (Umsätze mit Vorsteuerabzug) als auch Ausschlussumsätze (Umsätze, die den Vorsteuerabzug ausschließen) erbringen, müssen Vorsteuerbeträge, die sich keinem Ausgangsumsatz direkt zuordnen lassen, nach einem sachgerechten Schlüssel aufteilen. Gerade bei allgemeinen Aufwendungen ist es schwierig solch einen sachgerechten Aufteilungsmaßstab zu finden, so dass in diesen Fällen regelmäßig auf eine Aufteilung im Verhältnis der Umsätze (sogenannter Umsatzschlüssel) zurückgegriffen wird. 

Problematisch dabei ist, dass sich der Umsatzschlüssel aus den Umsätzen des jeweiligen Besteuerungszeitraums - also des gesamten Kalenderjahres - ergibt und somit bei Abgabe der Voranmeldungen noch nicht (endgültig) feststeht. In der Praxis wurde daher bisher regelmäßig eine unterjährige Aufteilung der Vorsteuerbeträge nach dem Umsatzschlüssel des Vorjahres vorgenommen. Diese Vorgehensweise wird vom BMF nun ausdrücklich akzeptiert. Weicht der unterjährig angewendete Aufteilungsschlüssel vom endgültigen Umsatzschlüssel des Kalenderjahres ab, ist eine Anpassung des Vorsteuerabzugs sowohl zugunsten als auch zuungunsten des Unternehmers möglich.

Dieses und weitere Themen werden in unserer Trimesterveranstaltung A.S. für Mitarbeiter II/2014 behandelt.

Fundstelle
BMF-Schreiben vom 10.04.2014 IV D 2 - S 7306/13/10001
Abschnitt 15.16 Abs. 2a UStAE

zur Übersicht