Das Ende der Berufsausbildung als Ende der Kindergeldbezüge

Haas - Steuernachrichten

Der Anspruch auf Kindergeld endet mit dem Ende der Berufsausbildung. Deshalb die Frage: Wann genau endet eine Berufsausbildung? Mit dem im Ausbildungsvertrag genannten Ende oder mit der Abschlussprüfung?

Grundsätzlich endet eine Berufsausbildung dann, wenn der Auszubildende zur Ausübung seines Berufes befähigt worden ist. Das ist regelmäßig mit Bestehen der Abschlussprüfung der Fall. 
Aber: Berechtigt die Ausbildungsurkunde erst ab einem bestimmten Datum zum Tragen der Berufsbezeichnung, so ist dieses Datum maßgeblich, da vorher eine entsprechende Berufsausübung unmöglich ist.

Im Streitfall wurde der Tochter des Klägers in ihrem Ausbildungszeugnis die Ausbildung für den Zeitraum vom 01.09.2012 bis zum 31.08.2016 bescheinigt. Auch die Urkunde des Landes Baden-Württemberg berechtigt dem entsprechend die ehemalige Auszubildende ab dem 01.09.2015 die Berufsbezeichnung ihrer absolvierten Ausbildung zu führen. Die Tochter absolvierte die Abschlussprüfung jedoch bereits Mitte Juli. Dies reichte der beklagten Familienkasse, das Kindergeld für August zurückzufordern. Diesem Vorgehen erteilte das Finanzgericht nun eine Absage. Erst wenn das Kind den Ausbildungsstand erreicht hat, der zur Ausübung des Berufes befähigt, ist das Ende der Berufsausbildung erreicht. Das sei zwar in der Regel mit bestandener Prüfung der Fall. Wenn jedoch die Schule ein späteres Ende der Ausbildung bescheinigt und ab dann auch erst das Tragen der Berufsbezeichnung gestattet ist, so endet die Berufsausbildung erst zum genannten Zeitpunkt.

Der Kindergeldanspruch besteht für den kompletten August fort. Die Revision wurde zugelassen.

Fundstelle
FG Baden-Württemberg, Urteil vom 19.10.2016 7 K 407/16

zur Übersicht