Dackeltheorie

Haas - Steuernachrichten

Zurückbehalten von Verbindlichkeiten bei Grundstücksübertragung als mögliches Gestaltungsmittel.

1.  Für den Steuerpflichtigen günstige Entscheidungen des BFH bedürfen immer besonderer Erwähnung. Umso mehr, wenn sie eine Gestaltung der Praxis absegnet!

2.  Beispiel (in Kurzfassung)

Franz Ferdinand (F) ist zugleich an zwei gewerblichen GmbH & Co. KGs maßgeblich beteiligt. Im SBV zu der KG (1) hielt er ein fremdfinanziertes Grundstück, welches die KG (1) nutzte.

Nunmehr bringt er aus dem SBV das Grundstück in das GHV der KG (2) ein und behält die Verbindlichkeiten zurück.

Was passiert mit den Verbindlichkeiten? Was ist mit den Zinsen?

3. Lösung des BFH

a) Das Grundstück geht zum Buchwert gem. § 6 Abs. 5 Satz 3 Nr. 2 EStG in das GHV der KG (2) über.

b)  Die Verbindlichkeiten werden "automatisch" negatives Sonderbetriebsvermögen des F bei der KG (2). Der Zinsaufwand ist in voller Höhe (nicht nur in Höhe der Beteiligung des F) Sonderbetriebsaufwand.

4. Ergebnis

Das Zurückbehalten von Verbindlichkeiten ist ein geeignetes Mittel, die Problematik der Teilentgeltlichkeit bei Schuldübernahmen zu vermeiden (auf den Streit zwischen IV und X. Senat sei hingewiesen). Die zurückbehaltene Darlehensschuld "dackelt" dem Grundstück in den Bereich des SBV bei der KG (2) hinterher.

Fundstelle

BFH-Beschluss vom 27.04.2017 IV B 53/16

zur Übersicht