Bescheinigung über Mindestlohn durch Steuerberater

Lohn und Personal

Formulierungsvorschläge durch die Bundessteuerberaterkammer (BStBK).

Steuerberater sind befugt, Bescheinigungen über das Einhalten des Mindestlohngesetzes für Mandanten auszustellen. 

Denn der Steuerberater ist verpflichtet, den korrekten Sozialversicherungsbeitrag zu ermitteln und anzumelden. Dies hat zwingend eine Prüfung des Stundenlohns der Mitarbeiter auf Einhalten des gesetzlichen Mindestlohns zur Folge.

Nach Ansicht der BStBK handelt es sich hierbei um eine Nebenleistung zur Lohn- und Gehaltsbuchhaltung, sodass keine unerlaubte Rechtsdienstleistung vorliegt. 

Das Ausstellen derartiger Bescheinigungen ist unter den folgenden Voraussetzungen von der Berufshaftpflichtversicherung abgedeckt:

  • Vergangenheitsbezogende Bestätigung

Bezugnehmend auf die bereits erstellte Lohnbuchhaltung darf nur für die Vergangenheit, keinesfalls jedoch für die Zukunft bescheinigt werden, dass der Mindestlohn gezahlt wird.

  • Adressierung der Bestätigung ausschließlich an den Mandanten 

Hinweis
Die Mitteilung der BStBK enthält Formulierungsvorschläge sowohl im Falle der Erstellung der Lohnbuchführung durch den Steuerberater, als auch durch den Mandanten selbst bzw. andere Dienstleister.

Fundstelle
BStBK Online, Mitteilung vom 06.07.2015

zur Übersicht