Bauabzugssteuer: Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG jetzt verlängern

Umsatzsteuer

Für viele Mandanten endet die Gültigkeit der Freistellungsbescheinigungen nach § 48b EStG zum 31.12.2010. Denken Sie deshalb jetzt schon an den Antrag auf Verlängerung.

Für viele Mandanten endet die Gültigkeit der Freistellungsbescheinigungen nach § 48b EStG zum 31.12.2010.

Denken Sie deshalb jetzt schon an den Antrag auf Verlängerung.

Zur Eindämmung illegaler Betätigungen im Baugewerbe (EIBE) hat der Gesetzgeber ein Verfahren eingerichtet, mit dem die Steueransprüche gesichert werden sollen. Dieses Verfahren ist in den §§ 48 bis 48d des EStG geregelt.

Nach diesen Vorschriften haben bestimmte Leistungsempfänger (Auftraggeber) für genau definierte Leistungen einen Steuerabzugsbetrag zu ermitteln, von der Gegenleistung einzubehalten und an das für sie zuständige Betriebsfinanzamt abzuführen.

§ 48b EStG lässt es zu, dass von der Abzugsverpflichtung abgesehen werden kann, wenn der Leistende eine so genannte Freistellungsbescheinigung (FSB) vorlegt. Diese FSB wird vom Finanzamt ausgestellt und in eine Datenbank eingestellt, die beim Bundeszentralamt für Steuern elektronisch abgefragt werden kann. Die Daten der von den Finanzämtern ausgestellten FSB werden dem Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) auf elektronischem Wege übermittelt. Das BZSt stellt diese Daten online zur Überprüfung der Gültigkeit der FSB zur Verfügung. 

zur Übersicht