Aufwendungen für ein Fitnessstudio – Gesundheitsförderung?

Lohn und Personal

Zusätzliche Leistungen des Arbeitgebers sind bis zu 500 EUR jährlich pro Arbeitnehmer steuerfrei. Fällt die Übernahme von Mitgliedsbeiträgen für Fitnessstudios darunter?

Steuerfrei sind Leistungen des Arbeitgebers, die zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbracht werden – je Arbeitnehmer 500 EUR jährlich.

Die Übernahme bzw. Bezuschussung von Mitgliedsbeiträgen an Sportvereine und Fitnessstudios fällt nicht darunter. Die 44 EURO-Grenze kommt hier jedoch zur Anwendung – aber Achtung: dafür muss der Arbeitgeber Vertragspartner des Fitnessstudios sein.

Begünstigt dagegen sind Zuschüsse für Maßnahmen, die Fitnessstudios oder Sportvereine anbieten und die den fachlichen Anforderungen des Leitfadens Prävention der Krankenkassen gerecht werden – wie z.B. Yoga-Kurse oder gesundheitsfördernde Trainingsprogramme nach §§ 20, 20a SGB V.

zur Übersicht