Aufwendungen für den Besuch der CeBIT können aufteilbar sein

Einkommensteuer

Soweit die Aufwendungen für den Besuch der CeBIT beruflich veranlasst sind können diese Werbungskosten sein. Eine Aufteilung ist grundsätzlich möglich.

In seinem Urteil zur "offensichtlich verkehrsgünstigeren" Straßenverbindung hat der BFH auch Aussagen zur Berücksichtigung der Aufwendungen für den Besuch der CeBIT getroffen. 

Es ist festzustellen, inwieweit die Aufwendungen beruflich veranlasst sind. Der Beschluss des Großen Senats des BFH vom 21.09.2009 zur Aufteilung gemischt veranlasster Aufwendungen ist hier zu beachten. 

Liegt eine überwiegende berufliche Veranlassung vor, sind die Aufwendungen als Werbungskosten zu berücksichtigen. Werden - wie im Streitfall - die Aufwendungen von Dritten übernommen, liegt eine berufliche Veranlassung nahe. Liegt keine überwiegende berufliche Veranlassung vor, kann eine Aufteilung anhand privater bzw. beruflicher Veranlassungsbeiträge möglich sein. 

Fundstelle: BFH-Urteil vom 16.11.2011, IV R 46/10 und VI R 19/11

zur Übersicht