Alleinvertretungsbefugte GbR-Gesellschafter müssen bei Grundstücksveräußerungen eine beglaubigte Vollmacht als Nachweis ihrer Befugnis beim Grundbuchamt vorlegen

Eine Alleinvertretungsbefugnis eines GbR-Gesellschafters muss bei Grundstücksveräußerungen in der Form des § 29 GBO nachgewiesen werden.

Eine Alleinvertretungsbefugnis eines GbR-Gesellschafters muss bei Grundstücksveräußerungen  in der Form des § 29 GBO nachgewiesen werden. Es bedarf demnach einer ausdrücklichen Vollmacht  in Form einer öffentlichen oder öffentlich beglaubigten, d.h. von einem Notar beglaubigten, Urkunde.

Weder Gesellschaftsverträge noch Gesellschafterbeschlüsse, aus denen Vertretungsbefugnisse hervorgehen, entsprechen dem Formerfordernis des § 29 GBO und gelten somit nicht als grundbuchtauglicher Nachweis. 

OLG Celle 4. Zivilsenat, Beschluss vom 14.5.2013,Az. 4 W 23/13

zur Übersicht