Änderung der Rechtsprechung: Steuerbare Leistung eines Sportvereins

Dass die Vermögensverwaltung gemeinnütziger Sportvereine bisher gem. § 12 Abs. 2 Nr. 8 a UStG dem ermäßigten Steuersatz unterworfen wurde, war nicht unionsrechtskonform. Deshalb wurde die ständige Rechtsprechung nun geändert.

Das Unionsrecht lässt die Anwendung eines ermäßigten Steuersatzes für gemeinnützige Körperschaften nur dann zu, wenn  es sich um Leistungen für wohltätige Zwecke oder im Bereich der sozialen Sicherheit handelt.

Der Begriff der Vermögensverwaltung i.R.d. Umsatzsteuer muss deshalb nun dahingehend ausgelegt werden, dass es sich um eine nichtunternehmerische bzw. nichtwirtschaftliche Tätigkeit handeln muss. Nur für diese darf der ermäßigte Steuersatz angewendet werden.

Es bleibt abzuwarten, ob die Finanzverwaltung das Urteil anwendet!

Fundstelle
Pressemitteilung des BFH vom 23.07.2014 zum Urteil vom 20.03.2014 - V R 4/13

zur Übersicht