Achtung: Schadensersatz bei Ebay Auktion

Vorsicht bei der Nutzung von Ebay als Auktions-Verkäufer. Wer vorzeitig eine Auktion abbricht, kann sich schadensersatzpflichtig machen.

Sobald ein Gebot auf ein Angebot eingeht, gilt dies als wirksamer Kaufvertragsschluss zwischen dem jeweils Höchstbietendem und dem Verkäufer. Dabei ist die Höhe des Gebotes egal, solange es über dem Mindestgebot liegt und im Zeitraum bis zum Auktionsende kein höheres eingeht.
Solche Kaufverträge, die dann durchaus ein grobes Missverhältnis zwischen dem Kaufpreis und der Kaufsache aufweisen können, sind trotzdem wirksam. Gerade die Sittenwidrigkeit nach § 138 Abs. 1 BGB wird verneint, da der Verkäufer durch das Einstellen der Auktion mit dem niedrigen Mindestgebot selber das Risiko übernommen hat die Kaufsache unter Wert zu veräußern.
Ein vorzeitiges Stoppen der Aktion ist nach Eingang eines Gebotes deshalb nicht mehr ohne Weiteres möglich.

In dem entschiedenen Fall, in dem für einen Gebrauchtwagen mit einer Mindestgebotvorgabe von einem Euro nur ein Gebot über eben diesen einen Euro einging, tat der Eigentümer des Wagens jedoch genau das. Aus diesem Grund hat der Käufer nun einen Schadensersatzanspruch i.H.v. 5.249 EUR gegen ihn. 

Kurz gesagt: 
Auch wenn eine Kaufsache von einem etwaigen Wert von 5.250 EUR für einen Euro verkauft wird, ist der Kaufvertrag wirksam und durch ein Lösen davon von der Veräußererseite entsteht ein Schadensersatzanspruch für den Käufer, der auf die Wirksamkeit des Kaufes vertraute.

Fundstelle
BGH-Urteil vom 12.11.2014 VIII ZR 42/14

zur Übersicht