Abgasskandal - Keine Wertminderung bei Fahrzeugen von Volkswagen

Einkommensteuer

Im Rahmen des Abgasskandals sind Fahrzeuge des VW-Konzerns aufgrund erhöhter Abgaswerte vermeintlich im Wert gemindert. Hier stellt sich die Frage nach der Berücksichtigung dieser Wertminderung als Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten. Die Bundesregierung hat hierzu kürzlich Stellung genommen.

Im Rahmen des Abgasskandals sind Fahrzeuge des VW-Konzerns aufgrund erhöhter Abgaswerte vermeintlich im Wert gemindert. Hier stellt sich die Frage nach der Berücksichtigung dieser Wertminderung als Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten. Die Bundesregierung kommt zu dem Ergebnis, dass diese Wertminderung nicht als Betriebsausgabe oder Werbungskosten geltend gemacht werden kann.

Grundsätzlich erfolgt der Ansatz von abnutzbaren Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens mit den Anschaffungskosten abzüglich der Absetzung für Abnutzung. Sofern eine dauerhafte Wertminderung vorliegt, kann der niedrigere Teilwert angesetzt werden.

Nach Mitteilung des VW-Konzerns sollen jedoch alle Fahrzeuge nachgebessert werden. Es liegt insofern keine dauerhafte Wertminderung, sondern lediglich ein vorübergehender Sachverhalt vor. Der Mangel wird beseitigt.

Daher ist auch der Ansatz einer Absetzung für außergewöhnliche technische oder wirtschaftliche Abnutzung ausgeschlossen.    

Fundstelle
Deutscher Bundestag, hib-Meldung vom 28.12.2015

zur Übersicht