Verrechnung positiver und negativer Kapitalkonten verschiedener Gesellschafter

Haas - Steuernachrichten

Verschiedene Steuersubjekte bedingen auch getrennte Behandlung.

Das Urteil zu § 97 Abs. 1a BewG überrascht nicht wirklich:
Der gemeine Wert eines Anteils am Betriebsvermögen einer Personengesellschaft ist so zu ermitteln und aufzuteilen, dass die Kapitalkonten aus der Gesamthandsbilanz dem jeweiligen Gesellschafter vorweg zuzurechnen sind. Dabei darf ein positives Kapitalkonto des Gesellschafters, dessen Anteil zu bewerten ist, nicht mit den negativen Kapitalkonten anderer Kommanditisten saldiert werden.

Fundstelle

FG Düsseldorf, Urteil vom 20.10.2017 4 K 3022/16 F
EFG 2017 S. 1934, Revision eingelegt, Az des BFH II R 43/17

zur Übersicht